Dr. Rosemarie Mendel – Diplom-Psychologin, Diplom-Sozialpädagogin

Dr. Rosemarie MendelDas Centrum für Disease Management ist eine klinische und wissenschaftliche Einrichtung der Psychiatrischen Klinik der Technischen Universität München.

Neben der ambulanten und stationären Patientenversorgung beschäftigen sich im Centrum für Disease Management über 50 Ärzte, Psychologen, Krankenschwestern und Sozialpädagogen mit wichtigen Themen der Versorgungsforschung. Das heißt, „Dr. Rosemarie Mendel – Diplom-Psychologin, Diplom-Sozialpädagogin“ weiterlesen

Dr. Werner Kissling – Technische Universität München – Leiter des Centrums für Disease Management Leitender Oberarzt der Psychiatrischen Klinik der Technischen Universität München

Dr. Werner KisslingDas Centrum für Disease Management ist eine klinische und wissenschaftliche Einrichtung der Psychiatrischen Klinik der Technischen Universität München.

Neben der ambulanten und „Dr. Werner Kissling – Technische Universität München – Leiter des Centrums für Disease Management Leitender Oberarzt der Psychiatrischen Klinik der Technischen Universität München“ weiterlesen

Dr. Heinrich Geißler, Beratung & Forschung – Geißler (BFG)

Dr. Heinrich GeißleBeratungsthemen:

André Große-Jäger, Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Foto: Große-JägerAndré Große-Jäger, Referatsleiter, ist seit Oktober 1989 im Bundesministerium für Arbeit und Soziales tätig.

Berufliche Schwerpunkte:

Helga Kühn-Mengel, Präsidentin der Bundesvereinigung Prävention und Gesundheitsförderung e.V.

Zur Person:

  • geb. 01.07.1947 in Duisburg, verheiratet, drei Kinder
  • seit 1996 Mitglied des Bundestages
  • seit Januar 2004 Beauftragte der Bundesregierung für die Belange der Patientinnen und Patienten

Ehrenamtliche Funktionen:

  • seit 2008 Mitglied des Präsidiums des AWO Bundesverbandes
  • seit 1992 stellv. Bezirksvorsitzende der AWO Mittelrhein
  • Aufsichtsratsmitglied der Betriebsgesellschaft Seniorenzentren der AWO Erftkreis, ÖTV, Kinderschutzbund, Lebenshilfe, Forschungsgemeinschaft “Das körperbehinderte Kind”, Pro Familia, Museumsgesellschaft Brühl, Kunstverein Brühl, Deutsches Glockenmuseum auf Burg Greifenstein und im gemeinnützigen Verein Heimstatt Engelbert e. V. in Essen; Mitglied im Förderverein Nationalpark Eifel e. V.; Bundesvorsitzende der Gesellschaft für wissenschaftliche Gesprächspsychotherapie Köln e. V. (Fachverband für Psychotherapie und Beratung). Präsidentin der Bundesvereinigung Prävention und Gesundheitsförderung e.V.

Kontakt:
Mühlenbach 35
50321 Brühl
Tel.: 02232/25843
Fax: 02232/23241

E-Mail: h.kuehn.mengel@awo-bm-eu.de

zp8497586rq

Heinz Kowalski, Geschäftsführer und Institutsdirektor, Institut für Betriebliche Gesundheitsförderung

Heinz KowalskiKurzbiographie

  • Ausbildung zum Sozialversicherungsfachangestellten und Studium der Betriebswirtschaft
  • Bis 1996 in verschiedenen Leitungsfunktionen bei der AOK
  • Seit 1996 geschäftsführender Direktor des Instituts für betriebliche Gesundheitsförderung BGF GmbH in Köln, mit einer Niederlassung in Hamburg
  • Unter anderem Mitglied im Bundesverband Deutscher Unternehmensberater (BDU), der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft (GfA), der Deutschen Gesellschaft für Arbeits- und Umweltmedizin(DGAUM) und des Kuratoriums der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA)

Stellvertretender Landesvorsitzender des Naturschutzbundes Deutschland, Landesverband NRW (NABU-NRW), Sprecher des NABU-Bundesfachausschusses Ornithologie und Vogelschutz, Mitglied des Deutschen Rates für Vogelschutz und vieler Ornithologischer Vereinigungen in Deutschland und der Schweiz.

1988 bis 2003 Mitglied des WDR-Rundfunkrats. 1987 bis 1988 Stellvertreter eines Mitglieds des WDR-Rundfunkrats. Seit 2.12.2009 wiederum Stellvertreter eines Mitglieds des WDR-Rundfunkrats.

Kontakt

Heinz Kowalski
Tel. 0221 27 180 -101

E-Mail: heinz.kowalski.@bgf-institut.de

zp8497586rq

Prof. Dr.Jochen Prümper, Professor für Wirtschafts- und Organisationspsychologie, Berlin

Prof. Dr. Jochen Prümper
Kurzbiographie

  • Prof. Dr. Jochen Prümper studierte Psychologie an der Rijksuniversiteit Utrecht/Niederlande, der EWH-Rheinland-Pfalz (Landau) und schloss sein Studium im Jahre 1987 an der Ludwig-Maximilians-Universität München ab.
  • Von 1988-1990 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Ludwig-Maximilians-Universität und von 1991-1995 betriebspsychologischer Leiter eines deutschen Softwarehauses.
  • 1994 promovierte er berufsbegleitend an der Justus-Liebig Universität Gießen.
  • Seit 1995 ist er ordentlicher Professor für Psychologie und leitet das Fachgebiet Wirtschafts- und Organisationspsychologie an der FHTW-Berlin.

Schwerpunkte

  • Organisationsdiagnose und -entwicklung,
  • Arbeits- und Gesundheitsschutz,
  • Personalauswahl und -entwicklung

Im Bereich Organisationsdiagnose und -entwicklung unterstützen wir Sie insbesondere bei Mitarbeiter- und Kundenbefragungen, beim Change Management und bei der Leitbildentwicklung.

Im Bereich Software-Ergonomie und Usability Engineering unterstützen wir Sie bei Anforderungsanalysen, der Gestaltung von Softwareprodukten und bei der software-ergonomische Optimierung im Einführungsprozess.

Im Bereich Arbeits- und Gesundheitsschutz unterstützen wir Sie beim Arbeitsschutzmanagement, bei der Stressprävention und führen Gefährdungsbeurteilungen für Sie durch.

Im Bereich Personalauswahl und -entwicklung unterstützen wir Sie mit Testdiagnostik, Bildungscontrolling und führen Trainings für Sie durch.
Kontakt
Hochschule für Technik und Wirtschaft
Verwaltungsgebäude Raum 428
Treskowallee 8
10313 Berlin
Tel.: (030) 5019-2488
Fax: (030) 5019-2257
E-Mail: jochen.pruemper@htw-berlin.de

Prof. Dr.Bernhard Ohl, Hochschule Darmstadt

Wissenschaftliche Fachgebiete:

  • Arbeitswissenschaft
  • Betriebswirtschaftslehre
  • Sozialpsychologie, Arbeits-, Betriebs- und Organisationspsychologie

Transferrelevante Darstellung einzelner Arbeitsgebiete

Arbeitssystemanalysen; Organisationsanalysen; Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz; Arbeitspsychologische Untersuchungen; Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen; Entwicklung von Informationsnetzwerken

Bisherige Referenzprojekte

Peter Krauss-Hoffmann, politischer Berater bei der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin


Institution/Projekt
Das Netzwerk INQA-Lernen
Kurzbeschreibung der Institution/des Projekts
INQA-Lernen will dazu beitragen, Problemstellungen und Lösungsansätze zu Fragen der Sicherheit und Gesundheit in der Arbeits- und Lebenswelt in das lebenslange Lernen zu integrieren, um eine lernförderliche Arbeitsgestaltung und möglichst gesundheitsfördernde Arbeitsbedingungen zu erreichen.

Angaben zur Person

  • Dipl.-Pädagoge, Dipl.-Arbeitswiss.
  • 1995-2000 wissenschaftlicher Mitarbeiter an den Universitäten in Essen und Bochum
  • 2000-2002 Referent/Teamleiter im Bereich Personalentwicklung der Deutschen Bahn AG
  • 2002 Wechsel zur Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA). Dort Regierungsrat und Stellvertreter des Gruppenleiters „Arbeitsschutzorganisation, Qualifizierung“
  • Moderator des Thematischen Initiativkreises Lebenslanges Lernen (INQA-Lernen)
  • Lehrbeauftragter für Gesundheitsmanagement an den Universitäten in Bochum und Linz.
  • Dozent für Gesundheitspädagogik (Akademie für wiss. Weiterbildung der Universität/PH Freiburg).

Kontakt

Peter Krauss-Hoffmann
Friedrich-Henkel-Weg 1-25
44149 Dortmund
Deutschland
Telefon: +49 231 9071-2264
Fax: +49 231 9071-2299

E-Mail: krauss-hoffmann.peter@baua.bund.de

Quelle: http://www.gespaed.de/?q=Prof.+Dr.+Norbert+Groddeck

zp8497586rq