3. Gesundheitsgipfel 2010: Prävention und Gesundheitsförderung.

Führung und die vielfältigen Potenziale der Beschäftigten

Durch die Globalisierung der Märkte und den dadurch resultierenden gesellschaftlichen Wandel sind Lebensrisiken entstanden, die zu erheblichen Ungleichheiten in unserer Gesellschaft führen können. Geringe Einkommen, befristete Arbeitsverhältnisse, unsichere Arbeitsmärkte, Arbeitsplatzabbau, mobile flexible Arbeitsbedingungen mit immer mehr Zeitdruck sind nur einige dieser Faktoren. Insbesondere die krisenhafte Entwicklung der Wirtschaft fordert eine neue Kultur des Managements.

Unternehmen und Führungskräfte haben an Glaubwürdigkeit verloren. Das Thema Führung muss radikal auf den Prüfstand gestellt und neue Ansätze von morgen diskutiert werden. Wozu sind Führungskräfte da? Sie sollen die Interessen des Unternehmens vertreten und gleichzeitig die Fähigkeiten der MitarbeiterInnen durch Unterstützung optimal nutzen. Wie soll das gehen?

Beschäftigte als Funktionsteil eines Getriebes sind out, Diversity Management ist in!

Neue Möglichkeiten sehen die Unternehmen durch die Wahrnehmung der vielfältigen Potenziale der Beschäftigten. Gibt es für die Beschäftigten durch diese Entwicklung eine gesundheitsgerechte Arbeitsgestaltung, Prävention und Gesundheitsförderung?

zp8497586rq

3 Gedanken zu „3. Gesundheitsgipfel 2010: Prävention und Gesundheitsförderung.“

  1. Hallo Zusammen, von der großen Höhe herunter, wollte ich im Lernraum die Dateien der ReferentInnen finden. Ich habe nur akustisches gefunden, das mag ja für sehbehinderte durchaus brauchbar sein, aber die angekündigten PPT/PDF Dateien würde ich ir doch gerne runterladen.
    Was mache ich falsch? Hab’ts ihr einen Tipp für mich?

    Lieben Gruß
    Hanns-Peter

Kommentare sind geschlossen.