Gefährdungsbeurteilung – Instrument, Ergebnis, Verpflichtung, Märchen…?

Christian Pangert von der DGUV, Abteilung Sicherheit und Gesundheit, stellte einige Methoden der Gefährdungsbeurteilung vor, die von Seiten der Gesetzlichen Unfallversicherung angeboten werden.

Allerdings war einer seiner Grundgedanken zur Gefährdungsbeurteilung, dass es in den meisten Fällen an Vorbereitung und gründlicher Planung fehlt. Darum bleiben viele Gefährdungsbeurteilungen im Prozess stecken. 

Für eine erfolgreiche Gefährdungsbeurteilung bedarf es einer Kultur der Prävention. Die Beteiligten sollten die Gefährdungsbeurteilung eher als ständigen Prozess der Organisationsentwicklung verstehen und als ständiges Instrument nutzen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.