Das Programm des Gesundheitsgipfels 2013

Es ist nicht mehr lange bis zum nächsten Gesundheitsgipfel. Sichern Sie sich einen Platz, wir erwarten Sie. Das Programm ist fertiggestellt und kann hier eingesehen werden.

Sonntag 23.6.

16:30 Empfang und Stehcafé

17:00 Begrüßung und Einführung in das Thema
Cornelia Danigel, Kompetenzzentrum Gesundheit und Arbeit, DGB Bildungswerk BUND Düsseldorf
Sabine Heegner, Seminare Beratung Mediation, München

17:30 Ist das „Burnout“ ein Problem des Gesundheits- systems oder der Tarifpartner?
Prof. Dr. Mathias Berger, DGPPN – Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde, Universitätsklinikum Freiburg

18:30 Abendessen

Montag 24.06.2013

09:00 Aktiver Einstieg in den Arbeitstag
Gabi Joschko, GEKO die Gesundheitskompetenz

09:15 Der Stressreport 2012 – Daten und Fakten zu psychischen Anforderungen, Ressourcen und Befinden bei der Arbeit
Dr. Franziska Franke, Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

10:15 Kaffeepause

10:45 Gesundheitsmanagement in Unternehmen – arbeitspsychologische Perspektiven
Prof. Dr. Eberhard Ulich, iafob – Institut für Arbeitsforschung und Organisationsberatung, Zürich

11:45 Arbeitsgruppen

12:30 Mittagessen

14:30 Förderung der psychischen Gesundheit im Betrieb – Aktivitäten und Maßnahmen im Rahmen der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie Andreas Horst, Referatsleiter, Bundesministerium für Arbeit und Soziales

15:30 Kaffeepause

16:00 Prävention psychischer Belastungen aus Sicht der gesetzlichen Unfallversicherung: Die Umset- zung der DGUV Vorschriften und die damit verbundenen Maßnahmen für die Betriebe Marina Schröder, versichertenseitige Vorsitzende des Vorstandes der DGUV, DGB Bundesvorstand Abteilung Sozialpolitik, Berlin

17:00 Diskussion im Plenum

17:45 Aktiver Ausstieg aus dem Arbeitstag
Gabi Joschko, GEKO die Gesundheitskompetenz

18:00 Grillbuffet auf der Rheinterrasse

Dienstag 25.06.2013

09:00 Aktiver Einstieg in den Arbeitstag
Gabi Joschko, GEKO die Gesundheitskompetenz

09:15 Der Anerkennende Erfahrungsaustausch zwischen Vorgesetzten und MitarbeiterInnen als Vorsorgeinstrument
Brigitta Gruber, @rbeitsleben

10:00 Die Umsetzung der Gefährdungsbeurteilung Psychische Belastung in die betriebliche Praxis bei der Stadt Offenburg im Rahmen des Tarifvertrags im Sozial- und Erziehungsdienst Oliver Basten, Fachbereichsleiter Zentrale Dienste, Stadt Offenburg, Inge Hass, Personalrätin Stadt Offenburg

10:30 Kaffeepause

11:00 „Alles Burnout – oder was?“ Analyse des Phänomens „Burnout“ anhand von Fallbeispielen aus der betriebsärztlichen Praxis
Dr. Ulrike Hein-Rusinek, leitende Betriebsärztin im Gesundheitsmanagement

11:45 Rechtliche Handlungs- und Durchsetzungs- möglichkeiten für Betriebs- und Personalräte bei der Gefährdungsbeurteilung psychische Belastungen
Dr. Ulrich Faber, Rechtsanwalt

12:30 Mittagessen

15:00 Speed-Dating: Das Meinungsbild der Gipfelteilnehmer. Austausch mit hoher Frequenz zu psychischen Belastungen und Herausforderungen bei der Arbeit
In der Großgruppe werden die Inhalte der Impulsreferate von den Teilnehmenden diskutiert und Lösungsansätze für die betriebliche Praxis erarbeitet.
Reinhard Lenz, Institut Input, Dortmund

17:45 Aktiver Ausstieg aus dem Arbeitstag
Gabi Joschko, GEKO die Gesundheitskompetenz

19:00 Rheinaussichten: Abendessen im UNESCO Welterbe Oberes Mittelrheintal

Mittwoch 26.06.2013

9:00 Aktiver Einstieg in den Arbeitstag
Gabi Joschko, GEKO die Gesundheitskompetenz

09:15 Speed-Dating: Das Meinungsbild der Gipfelteilnehmer. Austausch mit hoher Frequenz zu psychischen Belastungen und Herausforderungen bei der Arbeit
Vertiefung und Verdichtung auf Wünschenswertes und Machbares aus den Anregungen des Vortags
Reinhard Lenz, Institut Input, Dortmund

11:15 Zusammenfassung der Ergebnisse, Erkenntnisse für die betriebliche Praxis
Cornelia Danigel, Sabine Heegner

12:00 Mittagessen

13:00 Ende der Veranstaltung

zp8497586rq

Ein Gedanke zu „Das Programm des Gesundheitsgipfels 2013“

  1. Hallo ihr lieben
    wir ihr bereits gemerkt hat bin ich dieses Jahr leider nicht bei euch um an unserer Gemeinsammen Sache weiter zu Arbeiten aber herzlich Grüßen möchte ich euch trotzdem die Gabies, die Klärs, die Reinhards, Günters ach ihr wisst schon alle die mich noch kennen, viel Spaß und gutes Gelingen euch alle.

    herzliche Grüße aus Mannem (Mannheim)

Kommentare sind geschlossen.