GIPFEL006: Führungskräfte und Beschäftigte sollten beide einen Beitrag für die Erhaltung der psychischen Gesundheit am Arbeitsplatz leisten

Hier der Podcast zum Vortrag von Dr. Werner Kissling und Dr. Rosemarie Mendel von der Technischen Universität:

Wordle Kissling Mendel

Führung der eigenen Person – Einfluss der Arbeitsbedingungen und des BMI auf die Arbeitsfähigkeit der Beschäftigten

BodyMassIndex
Bei der Wikipedia findet man eine allgemeine Einführung zum BMI.
Ergebnisse einer Studie, die Jochen Prümper durchgeführt hat:

  • Mit zunehmendem BMI nimmt die Arbeitsfähigkeit ab, dieser Abfall trifft tendenziell die Berufe mit körperlicher Arbeit stärker zu
  • Menschen mit hohem BMI, also bei Übergewicht, haben überdurchschnittlich häufig auch Herz-Kreislauf-Erkrankungen angegeben
  • Auch die Unfallverletzungen nehmen mit hohem BMI zu
  • Muskel-Skelett-Erkrankungen scheinen ebenfalls mit einem hohen BMI zu korrelieren
  • Menschen mit hohem BMI fühlen sich durch ihre Erkrankungen bei der Arbeit behindert
  • die kritische Grenze für einen erhöhten BMI liegt nach der Untersuchung bei 25-27
  • Konsequenz: Veränderung der Ernährungssituation in der Arbeit, Verbesserung der Arbeitsbedingungen

best bonus online casinos
Ich habe mich übrigens die ganze Zeit gefragt, was WAI bedeutet. Für alle, die sich das auch gefragt haben, habe ich das noch mal recherchiert.

765qwerty765

Führung und die vielfältigen Potenziale der Beschäftigten

Arbeitnehmer
CC by Deutsches Bundesarchiv (German Federal Archive), Bild 183-61675-0001

Referenten: Bernhard Ohl und Heinrich Geissler

Nimmt man die “vielfältigen Potentiale ernst” ist es mit der Gleichbehandlung gar nicht mehr so einfach. Es kann nicht mehr bedeutet, dass jede/r dasselbe zu leisten hat. Soweit zum Arbeitnehmer. Führungskräfte wiederum sollten ganz bestimmte Eigenschaften mitbringen. Ohl hebt als eine der wichtigsten hervor, das sie sich als Verstärker im Unternehmen sehen müssen. Motivation, Arbeitszufriedenheit und Engagement der Mitarbeiter_innen sind in sofern auf das Verhalten der Führungskraft zurückzuführen. „Führung und die vielfältigen Potenziale der Beschäftigten“ weiterlesen

Einführung in den Gipfel und zentrales Augenmerk

Marianne Giesert “Führung und Gesundheit hängen sehr eng miteinander zusammen. Schlechte Führung macht Arbeitnehmer_innen krank, gute Führung läßt uns Spaß an der Arbeit haben”.

In der Forschung und von den Gewerkschaften wurde lange der Normalarbeitnehmer in den Blick genommen. Er war männlich und hatte eine Familie zu ernähren. Den sog. Normalarbeitnehmer, gibt es aber nicht mehr. Auf dieser Tagung soll deshalb der/die Einzelne mit seinen/ihren Möglichkeiten in den Blick genommen werden.